Seit nunmehr sechs Monaten benutze ich den Kobo Touch eReader und war zu beginn absolut positiv gestimmt ob das noch heute der Fall ist lesen sie in meinem Langzeittest.

Optik und Haptik

Schon beim Auspacken empfand ich das Gerät als äußerst angenehm in der Hand. Im Vergleich zum Amazon Kindle bei welchem ein Metalgehäuse zum Einsatz kommt setzt Kobo auf ein Plastikgehäuse was aber sehr gut verarbeitet ist und ein gefälliges elegantes Design vorweist. Dadurch wird vor allem Gewicht gespart. Mit dem Kobo kann ich auch auf dem Rücken liegend über Stunden lesen ohne das mir die Arme schwer werden. Da zählt wirklich jedes Gramm. Das 6 Zoll Display lässt sich sehr gut ablesen. Wie bei allen Touchscreengeräten wirkt das weiß des Displays etwas dunkler da auf dem Display noch eine zusätzliche Folie aufgebracht ist. Das Gehäuse und Bildschirm zeigen sich nach 6 monatigem Dauertest noch in perfektem Zustand. Einzig die Kante zwischen Gehäuse und Display fällt etwas negativ auf weil sie Staub magisch anzieht.

Darstellung und Bedienung und Kapazitäten

Hier gibt sich der Kobo Touch keine Blöße. Die Bedienung per Touchscreen funktioniert tadellos. Kobo verbesserte die Bedienung mit diversen Updates in den letzten Monaten wodurch gelegentliche Ruckler und Wartezeiten noch einmal reduziert wurden. Der Touchscreen funktioniert sehr feinfühlig und man blättert mit einer Berührung des linken oder rechten Bildschirmrands. Schön ist, dass man zumindest im epub Format Schriftgrößen und Schriftart sowie die Seitenränder anpassen kann um die Lesbarkeit individuell anzupassen. Ein längerer Druck auf ein Wort öffnet das interne Wörterbuch. Außerdem kann man im Text Notizen anbringen.  Browser und Sketchbook sind natürlich nicht auf dem Niveau eines Tablets aber eine nette Dreingabe und wurden mit den Updates auch immer wieder verbessert. Der interne Speicher des Kobos beträgt immerhin 1400MB was schon für eine große Anzahl Bücher ausreichend ist und den meisten Benutzern absolut genügen wird. Erweiterbar ist der Kobo mittels microSD Karte auf bis zu 32GB. Der Akku hält bei mir ewig obwohl ich sehr viel lese. Aufgeladen ist binnen 3-4 Stunden möglich. Etwas schade finde ich das nur ein USB Kabel für die Aufladung und zur Datenübertragung mitgeliefert wird. Möchte man den Akku unabhängig von einem PC laden benötigt man ein zusätzliches USB Ladegerät. Die Einrichtugn des Wlan funktionierte binnen Sekunden und der Kobo Touch ist flott unterwegs.

Fazit

Ich bin wirklich hoch zufrieden mit dem Kobo Touch. Erfreulich ist das der Preis mittlerweile von 139€ auf 99€ gefallen ist und somit mit dem Kindle gleich gezogen ist. Ich hatte beim Kauf nach einem Gerät gesucht welches sich jederzeit mittels USB mit ebooks und Dokumenten beschicken lässt ohne irgendwelche Umwege über die Onlinesynchronisation. In diesem Punkt hat Amazon zwar mittlerweile nachgebessert aber ich würde mich vor allem nachdem der Preis des Kobo angeglichen wurde wieder für den Kobo entscheiden. Ich ziehe die Bedienung  per Touchscreen einfach vor weil diese einfach intuitiver und leichter als die Tastenbedienung des Kindle ist.  Kobo Reading Life (Statistiken über die eigenen Leseaktivitäten) sowie die Auszeichnungen für besondere Leseverdienste die darüber hinaus noch per Facebook geteilt werden können machen Spaß und erweitern das positive Gesamtbild. Das Amazon ein eigenes eReader Format aufgelegt hat welches nur mit dem Kindle funktioniert ist zwar schade aber auch der Kobo Shop wächst ständig  und man kann auf jede andere eBook Quelle zurückgreifen. Somit ist es zu verschmerzen. Will man trotzdem auf die riesige Bibliothek von Amazon nicht verzichten kursieren im Internet noch diverse Tools die es ermöglichen das Kindle Format in ein epub Format umzuwandeln.

Alles weitere zum Kobo Touch und die genauen technischen Daten finden sie hier:  http://www.kobobooks.de/

Den Kobo Touch können sie z.B. hier bestellen: http://www.euronics.de/info/produktwelt. Einfach in der Produktsuche oben links, den Suchbegriff  „Kobo Touch“ eingeben.