Ich benutze das Silverstone SST-LC20S-M Silber ohne Netzteil ATX. Das Gehäuse habe ich jetzt seit ca. 2 Jahren. Mittlerweile gibt es Gehäuse die noch leichter erweiterbar sind durch ihren Aufbau aber diese Mein HtpcGehäuse machen oft Kompromisse bei den Komponenten die verbaut werden können. Ich habe mich damals ganz bewusst für ein ATX Gehäuse mit vernünftigen Ausmaßen entschieden weil nur in ein solches wirklich alles reinpasst. Wer öfter selbst PCs zusammenbaut weiß was ich meine. Speziell bei Htpc Gehäusen geht es oft sehr eng zu und wer wie ich nicht immer neue Hardware kaufen will, sondern stattdessen lieber seine alte aus dem PC weiternutzen will, wird um ein großes Gehäuse nicht herumkommen. Ob man jetzt ein ATX oder ein ATX Slim Gehäuse nimmt ist Geschmackssache. Zu bedenken ist aber folgendes: In ein Slim Gehäuse  passen nur Low Profile Grafikkarten (kleiner Formfaktor) oder man muss mit Riserkarten rumhantieren (sozusagen Winkelstücke für PCI oder PCIe Karten)

 

 

 

Wenn wir einen HTPC voll ausstatten wollen müssen wir über folgende Komponenten nachdenken die auf dem Mainboard Platz finden müssen:

  1. Grafikkarte wenn man keine onboard hat
  2. Wlan Karte (wenn man Musik etc. streamen will)
  3. Soundkarte (wenn einem die onboard Lösung nicht zusagt oder man zusätzliche Anschlussmöglichkeiten braucht)
  4. TV Karte (die mindestens einen Steckplatz braucht siehe meinen TV Karten Guide)

Da ich die All-Inclusive Variante beim HTPC bevorzuge kommt mir kein Slim Gehäuse ins Haus. Ein weiterer großer Vorteil ist der günstige Preis für dem man Desktop Gehäuse bekommt. Nicht jeder will sich für knapp 200 Euro ein spezielles “Wohnzimmergehäuse”  kaufen.

Ein riesen Problem im HTPC-Bau sind die Betriebsgeräusche der Hardware. Keiner hört gerne das ständige surren beim fernsehen. Durch die größeren Gehäuse haben wir die Möglichkeit größere Lüfter zu benutzen und größere Lüfter sind durch ihre niedrigere Drehzahl einfach leiser als die kleinen